Guten Tag, liebe Leserin, lieber Leser,

 ich freue mich, Sie auf meiner Webseite begrüßen zu können. Offenbar sind Frauen in der Geschichte interessant.

 Der historische Roman mit dem Titel:    

Bruna-Brunhilde

Westgotische Prinzessin  ·  Merowingische Königin  ·  Nibelungentochter

bildet schon im Titel Lebensstationen dieser Frau ab. Was ist so beeindruckend an der Vita der merowingischen Herrscherin Bruna-Brunhilde, die vor fast 1.500 gelebt hat, dass dieses Frauenleben heute erzählt wird? Gründe mögen sein, dass  ihre Existenz unüblich für die Zeit gewesen ist, und wir die Vita der Merowingerin auch deshalb aufregend und berührend finden können.

 Wie bin ich auf die Idee gekommen, über Brunhilde zu erzählen? Während einer Forschungsarbeit im Bereich frühmittelalterliche Geschichte ist mir die Königin in historischen Quellen aufgefallen. Vor mir hat sich dort  ein vor 1500 Jahren gelebtes Leben ausgebreitet, das  von den Historikern der Zeit widersprüchlich in seiner Wirkung beurteilt worden ist. Dem galt es im Roman nachzugehen. Was bleibt? Neben anderem das  600 Jahre später entstandene Nibelungenlied,  in dem die Vita der westgotischen Merowingerin  ihren Widerhall gefunden hat.

 Also habe ich damit begonnen, darüber zu erzählen, sie über sich und andere von ihr sprechen zu lassen. Die Orte, in denen Bruna-Brunhilde und ihre Zeitgenossen sich aufgehalten haben, dienten mir als Autorin als Orientierung, und sie finden sich im Roman wieder.

Der merowingischen Bruna ist eine jüdische Maria gefolgt:

Marias Sehnsucht  Die Reise einer Jüdin.